«

»

Mrz 31 2011

Das »Beste« aus der Feder der Guttenberg-Fans

„Richtet nicht, damit auch ihr nicht gerichtet werdet!“

„Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!“

„Es gibt so viele Missstände in unserem Land, die viel wichtiger sind, als Fußnoten zu vergessen!“

„Rotgrün kann es nicht verkraften, einen bei der Bevölkerung beliebten Politiker zu akzeptieren. Da wird draufgehauen, als ob er ein Unhold wäre.“

„Wer lauthals den Rücktritt fordert, sollte erst mal vor seiner eigenen z. B. Stasi-Haustür kehren.“

„Hier geht es nur um Neid, Hass, Intrigen und kostengünstigen Wahlkampf. Guttenberg soll einfach abgeschossen werden.“

„Wie gestört sind Guttenbergs Neider?“

(Diesmal ausnahmsweise ohne Quellenangaben)

 

Kommentar: Wir garantieren lediglich, dass all das in Leserbriefen zur Verteidigung Guttenbergs geschrieben wurde.

 

Ergänzende Anmerkungen der Guttenberg-Fans nach dem Rücktritt:

„Endlich, nach vielen vergeblichen Versuchen, haben sie es geschafft. Sie haben durch Mobbing einen für sie gefährlich guten Politiker zur Aufgabe gezwungen.“

„Nun ist es also geschafft. Neid, Missgunst, Hass und das eigene Mittelmaß zeigte sich in ihrer schlimmsten Fratze.“

„Wieder ist ein unbequemer Geist zum Schweigen gebracht worden.“

„Das, was mit Guttenberg passiert ist, erinnert mich an Tribunal oder gar Inquisition.“

„Gut nur, dass Kreuzigung nicht mehr möglich ist.“

„Ich kann nicht verstehen, wie man eine solche Hetzkampagne veranstaltet und diesen Mann systematisch zugrunde richtet. Wegen einer Lappalie, wie ich meine.“

„Der Wissenschaftsstandort Deutschland wird weniger durch die Doktorarbeit Guttenbergs beschädigt, sondern in eklatanter Weise durch Professoren wie den Doktorvater Guttenbergs.“

„Ja haben wir denn keine anderen Sorgen? Die ganze Welt geht in Scherben und hier wird diese Treibjagd veranstaltet.“

„Die Hetzjagd hatte Erfolg. Ein edles Wild wurde zur Strecke gebracht. Die Meute triumphiert und jubiliert.“

„Wie gefährlich musste diese »Lichtgestalt« doch gewesen sein?“

„Lug, Trägheit, Kesseltreiben!“

„Es geht hier nur darum, einen Politiker loszuwerden, der zu viele Stimmen auf sich zieht, und dafür ist jedes Mittel recht. Pfui Teufel, was sind wir für eine Nation geworden, ohne Skrupel, ohne Moral, men­schenverachtend.“

„Ich weiß ja nicht, wer diese Lawine los­getreten hat, er kann aber si­cher sein, dass er meine höchste Verachtung genießt.“

„Bei allem Unverständnis für die Herrn zu Guttenberg zur Last gelegten Fehler: Musste nach seinem Schuldeingeständnis und seiner Entschuldigung weiter auf ihn eingeprügelt werden? »Wer unter euch ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein« (…)“

„Rot-Grün, kurzum, das ganze linke Politspektrum hat doch nur auf einen vermeintlich günstigen Zeitpunkt gewartet, um einen im Volk beliebten Politiker zu demontieren.“

„Kann hier irgendeiner auf­stehen und sagen, er hat noch nie einen Fehler gemacht, noch niemals geschummelt, noch niemals ein unwahres Wort geäußert oder derglei­chen oder Schlimmeres? Das kann keiner, aber sich über andere als Richter aufspielen, das kann anscheinend jeder.“

„Es ist zu hoffen, dass den Chefanklägern Gabriel, Gysi, Trittin und Konsorten ihre ganze widerwärtige Hetzkampagne auf die Füße fällt und ihre Umfragen in den Keller gehen. So dumm können doch die Wähler nicht sein, dass sie dieses schmutzige Spiel nicht durchschauen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>