«

»

Feb 29 2012

Heimliche Stromfresser (Teil 1)

Seit Jahren sind wir dabei, unseren Stromverbrauch u. a. durch neue, stromsparende Geräte weiter zu reduzieren. Angeregt durch einem Artikel in der Zeitung Securvital haben wir uns jetzt nochmals auf die Suche nach versteckten Stromfressern gemacht. Da ist nämlich zu lesen: „Der Strom­verbrauch eines normalen Haushalts könnte locker um 60 bis 70 Prozent gesenkt werden.“ Mit einem Messgerät stellten wir fest, dass viele Geräte, wie z. B. Wasserkocher, CD-Player usw. im ausgeschalteten Zustand keinen Strom, Kaffeemaschine und Cassettendeck aber zusammen 10 Watt verbrauchen. Das ergibt pro Jahr (abzüglich der Zeiten, in denen diese Geräte in Gebrauch sind) einen unnötigen Stromverbrauch von etwa 70 kWh. Mit abschaltbaren Steckdosenleisten haben wir da sofort für Abhilfe gesorgt.

Anhand des Messgeräts lässt sich jetzt auch feststellen, dass unser neuer Fernseher im Ruhezustand ständig 15 Watt verbrauchen würde. Als wir bereits bei der Lieferung bemerkten, dass sich dieses »moderne« Gerät nicht ganz ausschalten lässt, schenkte uns der Fernsehtechniker, der unser Entsetzen darüber bemerkt hatte, sogleich eine Steckdose zum kompletten Abschalten des Geräts. Diese einfache Maßnahme bringt eine weitere Einsparung von deutlich über 100 kWh pro Jahr.

Renate und Sigi Müller

1 Ping

  1. Heimliche Stromfresser (Teil 2) » OHA

    […] unserem Beitrag ber »heimliche Stromfresser« im Februar-OHA berprfte eine Leserin ihre Kaffeemaschine und stellte fest, dass auch diese im […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>