«

»

Nov 30 2015

Impfungen im Fokus: Ist Impfen das Richtige für mein Kind?

2015_11_Spritze

Wo bekomme ich eine unabhängige und seriöse Impfaufklärung?

So lauten die Fragen vieler Eltern. Auch wenn die Ärzte gesetzlich verpflichtet sind, über die Auswirkungen von Impfungen aufzuklären, so wird bei Fragen nach Impfschäden immer nur eine sehr geringe Prozentzahl angegeben. Warum?

Nach Aussage der Schulmedizin könnten Nebenwirkungen nur in einem begrenzten Zeitraum nach der Impfung auftreten und als solche gewertet werden. Die grausame Wirklichkeit sieht leider anders aus: Auch nach Wochen, Monaten können noch schwerwiegende Folgen der Impfung auftreten, welche aber gesetzlich nicht als solche anerkannt werden.

Einige wichtige Inhaltsstoffe der Impfpakete, die Sie zum Nachdenken anregen werden: Quecksilber, Aluminiumsulfat, Azeton (Lösungsmittel), Formaldehyd (krebserregend), Phenol (ätzend und äußerst giftig) und vieles mehr.

Außerdem sollte man sich informieren, ob die Impfungen vor Kinderkrankheiten wirklich schützen, ob es auch wirklich die Impfung war, die die Pocken ausgerottet hat (oder gibt es andere Ursachen dafür, wie z. B. verbesserte Hygieneverhältnisse, ausreichende Nahrungszufuhr…). Eine weitere interessante Frage, die sich jeder stellen sollte, wäre die, wie und warum Kinderkrankheiten überhaupt entstehen, welche Miasmen vorhanden sein müssen und weshalb es dann unintelligent wäre, ein Kind, welches aufgrund seiner Miasmen niemals Mumps bekommen würde, dann dennoch dagegen zu impfen und ihm mehr zu schaden als zu nützen – insofern Impfen überhaupt vor Krankheiten schützt. Ist es dann überhaupt sinnvoll, gegen alle Krankheiten zu impfen, wie z. B. gegen Tetanus, mit dessen Thematik man sich vor dem kleinen Pieks, der ein Leben vollständig auf die Kopf stellen kann, erst einmal befassen sollte? Außerdem, sind wirklich alle Allergien nur vererbt, oder gibt es auch hier einen Zusammenhang zum Impfen wie auch bei vielen anderen Störungen, die heutzutage schon die kleinsten Kinder aufweisen? Das sind z. B. motorische Störungen; Verhaltensauffälligkeit; ADS (Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsstörung); ADHS (Hyperaktivität); Neurodermitis; Rheuma im frühesten Kindesalter … Die Liste an Krankheiten, von denen viele vor über 50 Jahren noch unbekannt waren, ist seit Beginn der Mehrfach-Impfungen im Säuglingsalter sehr gewachsen.

Dr. med. Buchwald fordert, die Impfungen – wenn überhaupt – nicht vor dem 3. Lebensjahr zu verabreichen, und zwar erst so spät, weil der Myelinisierungsprozess der Nerven und des Gehirns erst nach Vollendung des 3. bis 5. Lebensjahres – oftmals auch später – vollendet ist.

Was bedeutet Myelinisierungsprozess?

Myelin umhüllt die Nervenbahnen und das Gehirn als eine zähe weiße dicke Fettschicht – vergleichbar mit der Isolierung eines Kabels. Sämtliche »Leitungen« liegen also bei einem Neugeborenen blank. Diese Myelinisierung fängt nach der Geburt erst mit dem Kleinhirn an – dann mit dem Großhirn –zuletzt mit den Nerven. Dieses Myelin wird – nach einem Artikel aus dem Jahr 1984 von Dr. Fawcett, einem englischen Kinderarzt – durch die toxische Wirkung des Impfserums – Sie erinnern sich: Formaldehyd, Aluminiumhydroxid, Thiomersal – zerstört, weil es die Blut-Hirn-Schranke passiert und unser Gehirn teilweise so schädigen kann, dass – bildlich gesehen – die Nerven blank liegen.

Zum Schluss noch eine persönliche Anmerkung von mir: Eine sehr gute Bekannte von mir, von Beruf Allgemein-Ärztin (Ehemann Chirurg) sagte zu mir, dass sie, wenn sie impfen würde, ein viel höheres Risiko einginge, als wenn ihr Mann operiere. Leider haben bei mir die Alarmglocken nicht geklingelt, deshalb soll dieser Artikel Sie, liebe Leser und Eltern, zum Nachdenken anregen, zum eigenverantwortlichen Handeln und eigener Entscheidung im Interesse Ihrer Kinder und Enkel.

Michaela Hirschauer, Raisting

ANHANG

Impfentscheidungen sollen die folgenden, teils von Schulmedizinern verfassten Bücher erleichtern:

➡    Dr. med. Buchwald (Facharzt für innere Medizin und Lunge); »Das Geschäft mit der Angst«
➡    Dr. W. Splittstoeßer; „Goldrausch oder die Frage : Sind Impfungen notwendig, geeignet und zumutbar?“
➡    Dr. Suzanne Humphries/Roman Bystrianyk; »Die Impf-Illusion, Infektionskrankheiten, Impfungen und die unterdrückten Fakten« (www.kopp-verlag.de)
➡    Hans U. P. Tolzin; »Macht impfen Sinn?« Band 1: Wirksamkeit, Sicherheit und Notwendigkeit aus kritischer Sicht; (Außerdem als DVD erhältlich) – Tolzin Verlag (unabhängige Impfaufklärung; Widderstr.8, 71083 Herrenberg;
Tel: 7032/784849-1; Mail: bestellung@impf-report.de)
➡    www.tisani-verlag.de/homeopathie-portal; Dr.-Ing. Joachim-F. Grätz, Homöopath in Oberhausen in Obb. (klassische Homöopathie unter Berücksichtigung der sog. Miasmen & chronische Grundkrankheiten, Krankheit hinter den Krankheiten); Titel eines seiner Bücher: »Sind Impfungen sinnvoll?«; DVD: »Impffrei – ein Grundstein für chronische Gesundheit«
➡    Friedrich Klammrodt (von Beruf Lehrer, selbst betroffen durch Hyperaktivität als unerwünschte Impffolge bei seinen drei Söhnen) »ADS eine Impffolge?«
➡    von Libertas & Sanitas e.V. gibt es erstmalig das »Schwarzbuch Impfen«, www.libertas-sanitas.de –
ist im Internet als PdF-Datei herunterzuladen, es ist auch bei Kräck Mediengestaltung, Weiheracker 11, 85072 Eichstätt erhältlich. Es beschreibt den Stand des Nicht-Wissens über Nutzen und Risiken von Impfungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>