«

»

Mai 31 2013

„Na gut …“ sagt A. Dobrindt

Bernhard Maier

Bernhard Maier

Bernhard Maier präsentiert ein frei erfundenes Interview mit dem CSU-Generalsekretär

Frage: Herr Dobrindt, Frau Haderthauer aus Ihrer Partei konnte mal eine Frage in einer Talkshow nicht beantworten. Wissen Sie inzwischen woher der Satz stammt „Die geordnete Herstellung und Verteilung der wirtschaftlichen Güter zur Deckung des notwendigen Lebensbedarfs der Bevölkerung wird vom Staat überwacht“?

Antwort von Dobrindt: Na gut … aber wissen Sie, ich kümmere mich nicht um Zitate aus dem Programm anderer Parteien.[1]

Frage: Herr Dobrindt, als Sie bei »Erwin Pelzig« in der TV-Sendung waren (23.6.2011) meinte er, Sie seien heute „maulfaul“. Und als er Sie gefragt hat, ob Sie wüssten, dass er und Sie bei vollem Bewusstsein Mist reden müssten, sagten Sie „Ja“, dass das Ihr Job sei und er dies mustergültig beschrieben habe. Was sagen Sie heute dazu?

Antwort von Dobrindt: Na gut … Ja, da stehe ich dazu, ich sprach ja auch schon von der FDP, dass sie „eine Gurkentruppe“ wären.

Frage: Herr Dobrindt, Sie haben ja keine Vorurteile gegen von Ihnen aus gesehen links stehenden Parteien, wie Sie auch beim Sonntagsstammtisch des Bayerischen Fernsehens am 3.6.2012 bewiesen haben. Stört Sie denn etwas an den LINKEN?

Antwort von Dobrindt: Na gut … DIE LINKE ist die Partei der »kleinen Leute« und sie kennen die Bayerische Verfassung und das Grundgesetz. Das möchte ich gern für mich beanspruchen, wenn ich es könnte.

Frage: Herr Dobrindt, Sie haben im Mai 2011 eine Strafanzeige wegen Beleidigung und übler Nachrede bekommen. Sie wurden auch schon als „verbaler Brandstifter“ bezeichnet. Stört Sie das?

Antwort von Dobrindt: Na gut … ich mach mir da nichts draus, denn beim Derblecken am Nockherberg (am 27.3.2013) wurde mir ja indirekt bestätigt, dass ich mehr Hirn bräuchte.

Frage: Herr Dobrindt, nach Ihrem Abspecken und Ihrem neuen Outfit werden Sie als »Dobrindt 2.0« bezeichnet. Sehen Sie mit Ihrer neuen Brille »Modell Woody Allen« mehr als Ihr Parteifreund Verkehrsminister Ramsauer, der manche Verkehrsschilder nicht kennt?

Antwort von Dobrindt: Na gut … Woody Allen spielte auch immer den Wichtigmacher mit den Lachnummern. Diese Gabe habe ich schon seit meiner Zeit als Gymnasiast in Weilheim.

 

Quellenangaben / Hinweise


   (↵ zurück zum Text)

  1. In der Sendung »Anne Will« vom 10.3.2008 stellte Klaus Ernst, MdB, an die damalige CSU-Generalsekretärin Christine Haderthauer diese Frage nach Artikel 152 der Bayerischen Verfassung. Sie hat die Frage nicht beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>