«

»

Mrz 31 2017

Schongau: Verkehrsführung beim Schulzentrum beschlossen

Barrierefreie Querungshilfen direkt am Kreisverkehr

Unterführung und Querungsmöglichkeiten sorgten für kontroverse Diskussionen

Die Sondersitzung des Stadtrates im Februar zur Verkehrsanbindung des geplanten Kindergartens »Haus für Kinder« und die Vorplanung der Verkehrsführung auf der Marktoberdorfer Straße und zum Gartenweg brachten klare Ergebnisse nach zum Teil kontroversen Diskussionen.

  • Auf der Marktoberdorfer Straße wird ein Kreisverkehr mittlerer Größe gebaut. Die alternativ vorgeschlagene Ampelanlage stieß auf Ablehnung.
  • Der Gartenweg soll entlastet werden und eine Zufahrt über den Kreisel erhalten. Die derzeit bestehende wird entfallen.
  • Eine Hol- und Bringzone für 6 bis 8 Autos soll östlich des Kreisels errichtet werden.

Zur Unterführung am Schulzentrum

Es gibt hartnäckige Befürworter von Unterführungen, vor allem in den Reihen der CSU. Obwohl wir in Schongau bislang eher schlechte Erfahrungen mit bestehenden Unterführungen gemacht haben, klammert sich so mancher Stadtrat an die „absolute Sicherheit“ dieser Einrichtung.

Ist die Hol- und Bringzone zeitgemäß?

Darüber gingen die Auffassungen weit auseinander, wie auch das knappe Abstimmungsergebnis (12 zu 10) zeigt. Eltern bringen die Kinder mit dem Auto zur Schule, deshalb sei diese Zone zeitgemäß und eine gute Lösung. Nina Konstantin (ALS) war allerdings der Meinung, dass damit ein Anreiz geschaffen werde, Kinder mit dem Auto zur Schule zu fahren: „In Elternbriefen wird ständig darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, dass Kinder zu Fuß zur Schule gehen.“

Querungsmöglichkeit für Fußgänger am neuen Kreisel

Durch die unterschiedlichen Vorrangregelungen an Kreisverkehren für Zufußgehende bei Ein- und Ausfahrt („Beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr muss der Vorrang von Fußgängern beachtet werden“) empfiehlt auch der ADAC, bei Kreiseln innerorts grundsätzlich Fußgängerüberwege (Zebrastreifen) anzulegen. Im ADAC-Faltblatt heißt es: „Zebrastreifen in den Zufahrten schaffen Sicherheit.“ Aber unsere Verkehrsexperten werden nicht müde zu behaupten: „Zebrastreifen sind Fußgängerfallen“ und schaffen nur eine „Scheinsicherheit“. Noch ist nicht entschieden, ob es die Querungen am neuen Kreisel mit oder ohne Zebrastreifen geben wird.

Sigi Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>