Schlagwort-Archiv: Internet

Jan 31 2017

Wie wär’s mit ein paar guten Vorsätzen für 2017?

Auf ein Wort … liebe genervte, erschöpfte und gestresste Mitmenschen: Wie wär’s mit ein paar guten Vorsätzen für 2017? Wenn ein alter Mann, wie ich, sich zu unschönen Begleiterscheinungen des digitalen Zeitalters äußert, ist Vorsicht geboten: „Schon wieder so ein Opa, der uns weismachen will, dass früher alles besser war!“ Keine Angst, ich bin eigentlich …

Weiter lesen »

Jun 30 2016

»GODSPOT«: Kirche wird zum WLAN-Hotspot

„Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat am 13. Mai 2016 beschlossen, Kirchen mit kostenlosen WLAN-Hotspots auszustatten. Das Angebot mit dem Namen »godspot« wird zunächst in rund 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg installiert.“ (…) Quelle: Pressemitteilung vom 17. Mai 2016 Der erläuternde Kommentar: „Mit godspot wollen wir als Evangelische Kirche eine sichere …

Weiter lesen »

Feb 29 2016

Aus meinem Tagebuch 02/2016

Ende Januar haben wir eine dunkle Vorahnung vom digitalen Wahnsinn durchlebt. Über viele Stunden waren wir von der Welt total abgeschnitten: kein Telefon, kein Internet, keine Mails, kein Fernsehen. Das kommt davon, wenn alles an einem Netz hängt und das Netz komplett ausfällt. Eigentlich waren wir bei Kabel Deutschland Kunde. Inzwischen ist diese Firma aber …

Weiter lesen »

Mrz 31 2013

Bürger werden aktiv!

Anton Prestele

avaaz – foodwatch – campact – abgeordnetenwatch „Weltweit entwickeln sich Bürgerstimmen zu einer neuen Supermacht. Dies bietet uns unglaubliche Möglichkeiten, durch die geballte Kraft unserer Gemeinschaft die Welt zu verbessern“, so steht es in einer Mitteilung von avaaz. Die Plattform mit der Internetadresse: www.avaaz.org/de hat nach eigenen Angaben weltweit fast 20 Millionen Mitglieder. Und weiter: …

Weiter lesen »

Aug 31 2011

Aus meinem Tagebuch 08/2011

Das Internet hat uns nicht nur tolle Informationsmöglichkeiten, sondern leider auch eine Menge anonymes, unnötiges, abwegiges Geschreibsel gebracht. Offenbar kommt das der Mentalität der meisten Menschen irgendwie entgegen. Da schreibt der Huber Josef als Seppelinchen einen deftigen Drei- oder Vierzeiler, über den sich die Leser zu Tode amüsieren oder krank ärgern können. Sich unerkannt austoben …

Weiter lesen »