Über uns

OHA-ZeitungLiebe Leserin, lieber Leser,

als „bunten Tupfer in einer schwarzen Presselandschaft“ – so hat ein langjähriger Abonnent unsere Zeitung charakterisiert. Seit nunmehr 35 Jahren bringt der OHA auf 16 Seiten einmal im Monat überschaubare Informationen zur kommunalpolitischen Entwicklung sowie zur Umwelt- und Sozialpolitik im Pfaffenwinkel.

Der OHA ist unabhängig und kennt keine Parteigrenzen. Bürgerinitiativen, Vereine, Vertreter verschiedener Parteien, Ge­werk­schaften usw. melden sich im OHA zu Wort.

Dass es den OHA gibt, liegt an einigen Menschen, die ehrenamtlich die redaktionelle Arbeit tun. Sie setzen sich für ihre Mitwelt ein und wollen Verbesserungen auch auf politischer Ebene erreichen.

Besonders erfreulich ist, dass die Umweltinitia­tive Pfaffenwinkel e. V., die Kreisgruppe des Bund Naturschutz Weilheim-Schongau und der Kreisverband WM-SOG-GAP der GEW einige Seiten in eigener Regie gestalten. Die regelmäßige Mitarbeit dieser Organisationen ist ein entscheidender Beitrag zum Erhalt der Zeitung.

Wir RedakteurInnen haben nicht den Anspruch, dass wir uns mit allem, was im OHA steht, iden­tifizieren müssen. Wir freuen uns, wenn möglichst viele (vielleicht auch Sie?) etwas schreiben. Was Thema sein soll, wird heute vielfach von großen Medienkonzernen und Wirtschaftlobbyisten inszeniert. Darum ist es uns ein besonderes Anliegen, auch Gedanken und Anregungen aufzugreifen, die in der Monopol-Presse keine Rolle spielen (dürfen?). Die Wahrscheinlichkeit, dass vom OHA einmal im Monat mindes­tens ein Denkanstoß ausgeht, ist relativ hoch. Und wenn es 12, 15 oder noch viel mehr Denkanstöße für nur € 15 (För­derabo ab € 25) im Jahr wären, um so besser!

Die Meinungsvielfalt gegen die zunehmende Monopolisierung der Pres­se­landschaft im Pfaf­fenwinkel zu verteidigen ist ein wichtiges Ziel. Dazu brauchen wir jedoch Ihre Unterstützung! Sie kann erfolgen durch Abonnieren der Zeitung, durch Anzeigen oder Beilagen.