Category: Sigis Tagebuch

Aus meinem Tagebuch 05/2011

Es ist beinahe peinlich für mein Menschsein, wenn ich sage, dass meine Arbeit im OHA seit rund 30 Jahren hauptsächlich mit meiner Resignation aufgrund der herrschenden Politik zu tun hat. Dasselbe gilt aber in noch schlimmerer Form für meine Arbeit im Stadtrat, und das seit nunmehr 20 Jahren! Diese Arroganz aus den Reihen der CSU …

Continue reading

Aus meinem Tagebuch 04/2011

Es gelingt mir gar nicht zu trauern über die Dummheit der Menschen, die sich von den derzeit regierenden Atompolitikern seit vielen Jahrzehnten einreden lassen, die ach so friedliche Nutzung der Atomenergie sei (auch nach Katastrophen) verantwortbar. Meine Überzeugung, dass eine totale Manipulation der durch korrupte Politiker und Leitmedien aufgeputschten Massen möglich ist, bleibt unerschüttert – …

Continue reading

Aus meinem Tagebuch 03/2011

Es ist gar nicht wichtig, wie viel Zeit mir noch bleibt. Das fällt mir gerade spontan zu Peter Alexanders Tod ein. Morgen, nächste Woche, in 10, 20, 30 Jahren bis ins Johannes-Heesters-Alter könnte es ja noch möglich sein, diese unüberschaubare, von immer mehr Absurditäten geprägte Welt mitgestalten zu dürfen. Es bleibt einem ja nichts anderes …

Continue reading

Aus meinem Tagebuch 02/2011

Es ist ja immer wieder eine Freude, ein paar aktuelle Schlagzeilen zu sammeln. Der Aufschwung ist da. Nein, es ist der XXL-Aufschwung, ja sogar ein Jobwunder. Rainer Brüderle hat’s erfasst: „Wir gehen mit Siebenmeilenstiefeln voran, manch andere trotten im Gänsemarsch hinterher.“ Und mit einem Rekordwachstum sind wir am besten aus der Krise gekommen. Haben wir …

Continue reading

Aus meinem Tagebuch 01/2011

Zum Anblasen des neuen Jahres hätte besser die Posaune gepasst als diese Trompete hier. Immerhin posaunen wir jetzt schon seit drei Jahrzehnten mit dem OHA so manches in den Landkreis hinein … sogar ganz ohne offizielles Lob! Wohlmeinende OHA-Fans hatten ja voriges Jahr den 30-jährigen OHA für den vom Landkreis vergebenen Kulturpreis vorgeschlagen, aber ohne …

Continue reading

Aus meinem Tagebuch 12/2010

Bei meiner fast täglich ausgeübten Fortbewegung zu Fuß schaue ich ab und zu bewusst weg, wenn irgendein stinkendes Fahrzeug mir die Laune verdirbt. Besonders dort, wo der längst geplante und bis heute nicht gebaute Rad- und Fußweg von Schongau-West in Richtung Altenstadt fehlt, will ich gar nicht wissen, wer da auf der Geraden an mir …

Continue reading

Aus meinem Tagebuch 11/2010

Urmensch wird Unmensch für alle kommenden Generationen Jetzt haben die Blockade- und Dinosauriertechnokraten, die sich gerne als Brückentechnologen verkaufen, voll zugeschlagen. Schon seit 2003 wird in Deutschland mehr Strom produziert als verbraucht. Die Kilowattstunde des »billigen« Atomstroms würde aber ohne Subventionen 2 Euro kosten, so sagt das Münchner Umweltinstitut. Dieses Transparent bei der Demo am …

Continue reading