Aus meinem Tagebuch 10/2014

»Wandern, Walken, Abstressen, den einmaligen Panoramablick genießen«, so lockt das Schild in der Gondel, die mich den Berg hinunterbringt. Durch die Partnachklamm und hin­auf bis zum Eckbauer habe ich es tatsächlich geschafft. Nachdem ich wieder ganz gut zu Fuß unterwegs bin und weiß, wie es ist, wenn man krankheitsbedingt kaum laufen kann, war die Bergwanderung und der Panoramablick ein besonderer Genuss – ganz im Bewusstsein, dass dies alles andere als selbstverständlich ist. Beim »Abstressen« in einem Gasthof fand ich dann in der Speisekarte: „Gesottenes Bürgermeistersteak vom Charolais Jungbullen an Wurzelgemüse mit saurem Kartoffelgemüse und frischem Meerrettich“. Da bekam ich gleich Appetit auf Vegetarisches.

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Your email address will not be published.