«

»

Jul 31 2018

Die schleichende Zerstörung unserer Demokratie

Persönliche Gedanken und Hinweise zum Buch von Paul Schreyer: »Die Angst der Eliten«

Der Journalist Paul Schreyer schreibt: »Reichtum regiert«[1]. Diese Erkenntnis entspringt keiner »Verschwörungstheorie«, sondern resultiert aus der Auswertung einer offiziellen Regierungsstudie. Wir erkennen heute bereits eine inakzeptable Kluft zwischen Gemeinwohl und Oligarchie. Die deutsche Demokratie steht inzwischen unter dem massiven Druck eines geostrategischen Machtpokers.

Die sogenannten »Eliten« möchten ihren enormen Besitz schützen und mehren. Dazu haben sich die europäischen mit den US-»Eliten« vernetzt (ehemals »Militärisch-Industrieller Komplex«). 1954 wurde z. B. der elitäre »Bilderberger«-Zirkel[2] unter Ausschluss der Öffentlichkeit ins Leben gerufen, deren jährliche Meetings von Polizei und Militär des jeweiligen Gastgeberlandes hermetisch abgeschirmt werden.

Desinformation des Volkes und Meinungsmanipulationen sind beliebte Instrumente, um Widerstand gegen die »Eliten«-Interessen zu vermeiden. Das hat Sigmund Freuds Neffe Edward Bernays schon Anfang des 20sten Jh. erkannt. Seine »Wissenschaft der Meinungsmache«[3] wurde in den USA erfolgreich für Werbung und Kriegspropaganda erprobt. Fazit: Eine Demokratie mit manipulierten Demokraten ist einem totalitären System weit überlegen.

In diesem Sinne präsentiert sich auch der »Konspirationsforscher« Prof. Michael Butter als Unterstützer des vorher genannten »Bilderberg«-Zirkels. Er tritt dabei – ganz im Sinne der »Eliten« – offensichtlich in die Fußstapfen von Edward Bernays. Paul Schreyer hat sein neues Buch analysiert[4].

Die sogenannten »Sozialen Medien« wie Facebook liefern Daten, wie das Volk tickt. Damit lassen sich aktuelle »Strategien der Meinungsmache« entwickeln. Kürzlich hat der NATO-assoziierte Think-Tank »American Council« gar eine Partnerschaft mit Facebook angekündigt[5], um angebliche »Desinformation« zu verhindern zugunsten von eigenen »neutralen Informationen« z. B. für Entscheidungen bei Wahlen rund um die Welt.

Die US-Politik ist durchsetzt mit Nationalisten, die in Stiftungen und Denkfabriken organisiert sind und die Weltherrschaft anstreben. Wen wundert’s, dass diese gerne von der Rüstungsindustrie als Ideengeber für Eroberungskriege finanziert werden? Der Chef-Geostratege der Fa. STRATFOR[6] schlug sogar ganz offen vor, einen Keil zwischen Russland und Deutschland zu treiben, weil deren wirtschaftliche Beziehungen „nicht im Interesse der USA“ lägen. Und Deutschland verhält sich wie eine Kolonie des US-Imperiums.

Wir erleben jetzt die dramatischen Folgen eines fast unbegrenzten Wachstums der Rüstungsindustrie. NATO und Verteidigungsministerien fungieren in unserer westlichen Demokratie als bequeme Vertriebswege für Rüstungsgüter. Finanziert wird die sog. »Verteidigungs«-Politik praktischerweise von den Steuerzahlern der beteiligten Staaten. Und damit die das auch widerstandslos tun, werden sie mit Bernaysscher PR über die angebliche Notwendigkeit von Angriffskriegen »aufgeklärt« – ein lukratives Geschäftsmodell!

Und die einst »Vierte Säule der Demokratie«? Der Journalismus sucht die Konfrontation mit den »Eliten« zu vermeiden, weil denen u. a. die großen Presseverlage gehören. Im Kabarett erfährt der Bürger mehr über die Zustände im Land als in den Nachrichten[7]. Die ehemaligen NDR-Journalisten Bräutigam & Klinkhammer[8] legen regelmäßig Beschwerden gegen die manipulative Berichterstattung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein.

Resümee: Vor diesem schon dramatischen Hintergrund muss sich jeder Demokrat fragen, wozu die bevorzugten Anklagen gegen Russland und Iran in unseren westlichen Medien dienen. Braucht es noch einen Putin mit Cyber-Armee, um unsere Demokratie zu spalten? Das Vertrauen haben verantwortungslose »Eliten« mit ihrem Medieneinfluss bereits weitreichend geschädigt. Die Erzürnten werden so in die Hände der AfD getrieben.
Antirussische Hetze und NATO-Aufrüstung an der Ostfront erinnern erschreckend an die 1930er Jahre: Um „Fünf-Uhr-Fünfundvierzig wird zurückgeschossen“.

Wo sollen wir nun ansetzen, um »unsere Demokratie« zu retten?

Siegfried Klar, Weilheim
Quellenangaben / Hinweise


   (↵ zurück zum Text)

  1. Paul Schreyer: »Die Angst der Eliten«, Westend Verlag 2018
  2. Marcus Klöckner: »Bilderberger Meeting 2018« https://www.nachdenkseiten.de/?p=44286
  3. Edward Bernays: »Die Wissenschaft der Meinungsmache«, arte 2018, www.youtube.com/watch?v=VqNHe0or90c
  4. Paul Schreyer: »Alles ist, wie es scheint«, Mai 2018 paulschreyer.wordpress.com/2018/03/18/verschwoerungstheorien-alles-ist-wie-es-scheint/
  5. Norbert Häring: »Facebook wird NATO-Organ«, Mai 2018 norberthaering.de/de/27-german/news/979-facebook-atlantic-council
  6. George Friedman: »Europe: Destined for Conflict?«, 2014 www.youtube.com/watch?v=QeLu_yyz3tc
  7. ZDF-Anstalt: »Der bunte Kiosk der Presselandschaft«, 22.05.2018 www.youtube.com/watch?v=MOpNkgFTuBU
  8. Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien e. V. publikumskonferenz.de/blog/2017/05/21/programm-
    beschwerden-von-f-klinkhammer-und-v-braeutigam/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>