Ein Planspiel-Event sorgt für Bewegung

Wenn die Regierung nicht zurücktritt, wird sie einfach abgewählt!

Wer hat genug Kraft & Energie, um die Krisen-Politiker schachmatt zu setzen? (Foto Sigi Müller)

Das Szenario: Die Bundesregierung ist zurückgetreten und eine Übergangsregierung ist gebildet worden. Unter der Leitung des neuen Bundeskanzlers Dr. Reiner Füllmich und weiterer Mitglieder der Interimsregierung wird mithilfe von Experten aus verschiedenen Bereichen die aktuelle Situation analysiert und eine Maßnahmenbewertung vorgenommen.

Wir veröffentlichen hier die leicht angepasste Zusammenfassung der Ergebnisse aus der 3. Sitzung, vorgetragen von »Bundeskanzler« Dr. Füllmich:

Am 1. Tag unserer Krisensitzung wollten wir wissen: Wie gefährlich ist eigentlich die Lage, über die wir hier sprechen? Warum gibt es diese ganzen Maßnahmen? Gibt es überhaupt eine pandemische Lage? Dazu ist erforderlich mithilfe von Experten zu erfragen: Wie gefährlich ist das Virus tatsächlich?

Wir wissen inzwischen, dass dieses Virus, ob es künstlich oder halb künstlich oder natürlich ist – das muss noch genauer festgestellt werden –, dass dieses Virus von unserem Immunsystem genauso bekämpft wird wie alle anderen respiratorischen Viren auch. Das heißt: die Gefährlichkeit dieses Virus liegt zwischen 0,14 und 0,15 Infection Fatality Rate. Das bedeutet, dass da schon die ersten Fragen auftauchen: Wir haben gesehen, dass sich hier faktisch nichts geändert hat, es gibt keine Übersterblichkeit. Die Ecken, wo es Hypes gegeben hat, in Bergamo, in New York und auch an anderen Stellen, die sind ganz überwiegend durch medizinische Falschbehandlung verursacht worden, die von manchen sogar als absichtliche Falschbehandlung erkannt wird. Aber unterm Strich gibt es keine Übersterblichkeit.

Warum also, wenn wir doch keinerlei Evidenz für eine epidemische Lage nationaler Tragweite haben, warum wurden dann diese Maßnahmen ergriffen? Das ist das, was diese neue Regierung aufklären will. Dazu will ich einen Einschub machen. Die Regierung, die Sie hier sehen, ist in einem Planspiel unterwegs. Dieses Planspiel beruht auf einem fiktiven Rücktritt der bisherigen Bundesregierung. Die Zahlen und die Fakten, mit denen wir als neue Regierung arbeiten, sind echt und überprüfbar wahr. Das ist wichtig zu wissen.

Wir haben also feststellen können, was die frühere Bundesregierung ohne weiteres selbst hätte feststellen können und müssen, nämlich: Es gibt keine epidemische Lage nationaler Tragweite und es drohte zu keinem einzigen Zeitpunkt hier in Deutschland eine Überforderung des Gesundheitssystems. Das sagt sogar eine Presseerklärung des Gesundheitsministeriums. Und soweit wir wissen, war dies auch im internationalen Ausland nicht der Fall. Was also – und das ist der Ernst der Lage, auf den wir jetzt kommen müssen – was also ist dann die Grundlage oder der Beweggrund für die Maßnahmen, die hier ergriffen wurden?

Wir haben uns insbesondere gestern mit der Frage der sogenannten Impfung beschäftigt. Und dabei sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass es keinerlei Evidenz für irgendwelche Maßnahmen gibt, schon gar nicht für die Impfungen! Die Zwischenschritte dahin, die Masken, »social distancing« usw., dafür gab’s auch keine Grundlage. Aber das, worauf alles schlussendlich zulaufen sollte, die Impfungen, die sogenannten, für die gibt’s erst recht keine Grundlage. Schlimmer noch – und damit müssen wir uns ernsthaft befassen – ist die Tatsache, dass die respiratorischen, also die Atemwegserkrankungen – einschließlich dieser Erkrankung, die angeblich neu ist – nach unseren Feststellungen gar nicht neu sind. Tatsache ist auch, dass diese respiratorischen Erkrankungen stets vom körpereigenen Immunsystem abgefangen werden, und zwar im Nasen- und im Rachenbereich. Da setzt das Immunsystem an, fängt alles ab und sorgt dafür, dass die Viren nicht ansteckend bzw. nicht krankmachend sind. Das alles ist hier umgangen worden. Durch die Impfungen ist genau das, vor dem uns das Immunsystem schützt, nämlich das Spike-Protein, das ist das eigentlich gefährliche Gift und das ist allen der Beteiligten bekannt gewesen, immer bekannt gewesen. Genau dieses Spike-Protein ist durch die Impfung am Immunsystem vorbei direkt in den Körper injiziert worden, und dort richtet es bereits jetzt schwere Schäden an. Zwar wird weltweit versucht die Meldung dieser Schäden zu unterdrücken. Wir müssen aber davon ausgehen, dass inzwischen alleine in den USA seit Beginn der Impfungen eine halbe Million Tote nach Impfungen zu beklagen sind – und das ist eine vorsichtige Schätzung.

Auch hier in Deutschland gibt es massive Nebenwirkungen, insbesondere im Bereich der Thrombosen, und – das ist der wahre Ernst der Lage – es wird von einer Reihe von Experten erwartet – darunter Dr. Mike Yeadon, der Nobelpreisträger Prof. Luc Montagnier, darunter eine Reihe hoch angesehener Menschen aus dem Bereich der Immunologie, der Medizin und der Epidemiologie – dass im Herbst zusätzlich zu den bereits jetzt zu beobachtenden Thrombose-Geschichten Autoimmun-Probleme entstehen werden und außerdem möglicherweise auch ADE-Probleme (infektionsverstärkende Antikörper) entstehen – das ist sowas wie ein Zytokin-Sturm, eine Überreaktion des Immunsystems, was zur Verschärfung der eigentlich harmlosen vom normalen Immunsystem zu beherrschenden Krankheit führen könnte.

Und vor diesem Hintergrund wollen wir heute – nachdem wir uns gestern ausführlich mit der Impfung beschäftigt haben – feststellen: Wie konnte es so weit kommen? Hat das Ganze einen psychologischen Hintergrund, die Panik, die hier innerhalb der Bevölkerung offenbar gezielt geschürt wurde, ist die Grundlage dafür, dass die Bevölkerung auf Kommando reagiert. Wir müssen uns also mit der Psychologie beschäftigen. Wir wissen, dass es noch ein paar Fragen zur Impfung gibt, die zu klären sind, u. a. dass hier nach unserer Auffassung im großen Stil seitens sogenannter Prominenter, aber auch seitens der Politiker gegen das Heilmittel-Werbegesetz verstoßen wird. Es kann nicht angehen, dass man Kinder und auch Erwachsene mithilfe von irgendwelchen Big Macs oder Bratwürsten dazu bringt, sich impfen zu lassen.
Ein zweiter Punkt ist die Körperverletzung, die in jeder dieser Impfungen nach unserer Auffassung zu sehen ist, weil nicht darüber aufgeklärt wird, was wir hier in der letzten Sitzung erfahren haben, nämlich dass es sich hier in Wahrheit um gentherapeutische Maßnahmen handelt, denen keine medizinische Studie zugrundeliegt. Die medizinische Studie wird jetzt am lebenden Objekt durchgeführt und das müssen die Patienten eigentlich wissen.

Ein dritter Punkt, über den wir noch weiter sprechen müssen, ist das Whistle-blowing. Wir müssen besseren Schutz für die Whistleblower aus der Industrie, aus der Politik verschaffen, damit wir schneller an die Erkenntnisse kommen, an die wir jetzt zwar auch mithilfe des neuen Chefs des RKI gelangen werden.[1]

Wo liegen die Ursachen dafür, dass eine gesamte Bevölkerung – nicht nur unsere – sondern die der gesamten Welt – mal mehr, mal weniger durch Panikmache dazu gebracht wurde, sich am Ende, nachdem man vorher die Schritte der »obedience«, der »Unterwürfigkeit« offenbar planmäßig eingesetzt hat, warum sich eine gesamte Bevölkerung am Ende auf höchst gefährliche sogenannte Impfungen eingelassen hat?

Sigi Müller, Schongau



Quellenangaben / Hinweise
   (↵ zurück zum Text)
  1. »Bundeskanzler« Füllmich spricht hier von Stephan Kohn, der im Innenministerium beschäftigt war und im Frühjahr 2020 eine unerwünschte, kritische Expertise vorgelegt hat.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Es wird Ihr Vorname, Nachname und Wohnort veröffentlicht. Straße, E-Mail-Adresse und Website bleiben unveröffentlicht.