Wetter – Klima – Kosmos – Zusammenhänge

Wenn es blitzte und donnerte, hieß es in meiner Kindheit »Da Himmipapa schimpft!« Später wurde dem das Mystische durch die Schulphysik genommen. In der Thermodynamik geht es nur noch um Wärme, die Wasser zu unsichtbarem Wassergas verdampft. Das Gas kondensiert durch Kälte zu sichtbaren Tröpfchen wie Wolken oder Nebel-Beschlag an Autoscheiben. Weiter in der Luft abgekühlt entstehen Regentropfen. 

Wolken sind immer ein Abbild der Feuchtigkeit in Kalt- oder Warmluftströmungen. Die sind so vielfältig wie die Wolkenbilder. Örtlich speisen sie sich aus Seen, Mooren, Wiesen und Wäldern. Die auftreffenden Sonnenstrahlen erhitzen sie und das Wasser verdampft. 

Global dampft bei uns der Atlantik mit dem Golfstrom. Das hat sich verstärkt, weil sich zwischen die kühlende Weltraumkälte und die aufgeheizte Erde eine Bettdecke aus CO2-Abgasteilen geschoben hat. In der Wärme kann sich mehr Wassergas halten.

Auffällig ist in letzter Zeit, dass bei manchen Regenschauern viel mehr Wasser in kurzer Zeit herunterkommt als bisher üblich. Das scheint der Anteil der Klimaerwärmung zu sein.

Auch bemerkt man im November und Dezember, wo Kaltluft die Ammerseeniederung auffüllt und liegen bleibt, dass sich oft über eine Woche der Nebel dort hält. Der Ammersee dampft wohl auch mehr.

In der Sommerhitze heizen sich dunkle Fichtenwaldflächen wie schwarze Autos sehr stark auf. Die aufsteigende heiße Luft saugt aus dem Wald – und dieser aus der Umgebung – die feuchte Luft nach oben. Ein Wolkenturm entsteht langsam. Ab etwa 3000 Meter Höhe ist Frost. Der Turm franst dort oben in Eiskristallen aus wie Kondensstreifen der Flieger. Die schweren Eiskristalle fallen wieder nach unten. An ihnen gefriert Wolkenwasser fest.

Solange der Aufwärtssturm im Inneren bläst, werden sie wieder hochgerissen. In vielem Auf und Nieder wachsen sie von Graupeln zu Hagelkörnern. Erst mit nachlassender Sonnenhitze wird ihr Fall nicht mehr gebremst, sie kommen als Hagel unten an.

Weil die Hitze größer geworden ist, werden die Hagelkörner auch größer und richten mehr Schäden an. 

Die dabei auftretenden Blitze mit Donner, nach einer Sekunde bei 300 Meter Entfernung, sollen aus der elektrischen Aufladung der sich reibenden Luftmassen entstehen, so wie sich Haare durch einen Plastikkamm elektrisch aufladen. Feuchte Haare oder ein angefeuchteter Kamm verhindern das.

Die Gewitterwolken sind auch voll Feuchtigkeit. Sie können keine elektrische Ladung festhalten. Was sind das dann für Kräfte, die meistens eher zerstörerisch als wohltuend sind?

Die heilige Hildegard von Bingen hat auftragsgemäß die ihr Leben füllenden Visionen erklärt bekommen und aufgeschrieben.

Sie selber beschreibt sich als ein ungelehrtes Kind der Zeit, dem nur lesen und schreiben gelehrt wurde. Ihre Visionen stehen ihr aber deutlich vor Augen. Zu ihr sprach „der auf dem Throne sitzt” in allen Werken. Zu den Schriften sagte er u.a.: „Sie übertreffen alles, was die alten Seher in mir an Geheimnisse schauen durften.“

Denken wir also nicht mehr mittelalterlich darüber, sondern in höchster Atomphysik mit unsichtbaren Quantenkräften zwischen Schwerkraft und Fliehkraft. Die soll der Forschungssatellit »Euclid« nämlich suchen, weil in den Berechnungen der Forscher die Spiralnebel eigentlich explodieren müssten, obwohl sie tatsächlich stabil sind. Im Buch »Das wahre Weltbild« nach Hildegard von Bingen von Helmut Posch gibt es mehr dazu.

Im »Buch der göttlichen Werke« sah sie den Kosmos als Kugel mit sechs Schalen. Von außen nach innen vom »Lichten Feuer« über Wasser, wässrige Luft bis zu unserer Erdatmosphäre. Die Abhängigkeiten der vier Elemente untereinander werden deutlicher beschrieben, als es die Thermodynamik je gemacht hat. (siehe OHA: Menschliche Vielfalt und ihre Gesetzmäßigkeiten.)

Die zweite Schale wurde von ihr als »Schwarzes Feuer« bezeichnet. Das wird weiter als Gerichtsfeuer zum Ahnden von bösen Taten beschrieben. Wie die 6 Schalen das Wasser-Wärmegleichgewicht aus den Sternbildern mit den Planeten unserer Erde steuern, so werden vom »Schwarzen Feuer« Blitz, Hagel, Stürme und Überschwemmungen ausgelöst. Gott lässt das Böse nur zu, wenn wir Belehrung nötig haben. (siehe OHA: Was ändert Putins Verhalten?) 

Wie das Böse abgewehrt werden kann, zeigte eine Arte-TV-Doku über einen japanischen Tornadoforscher im Amerikanischen Süden. (siehe OHA: Landwirtschaft, biologisch – dynamisch – nachhaltig) In der Schneise einer vom Tornado gehäckselten Häuserlandschaft stand ein zweistöckiges Haus unbeschädigt da. Auf die Frage des Forschers, was denn den Schutz des Gebäudes ausmacht, antworteten die Bewohner: „Wir sind zwei Familien, eine aus dem Haus gegenüber, das nicht mehr steht, und treffen uns hier bei Tornados zum Rosenkranzgebet. Ein inniges Gebet an Gott stellt uns unter seinen Schutz und lässt Böses nur noch zu, wenn wir noch einen Denkanstoß nötig haben, um unsere Seele zu retten.“

Mensch und Kosmos bilden nach Hildegard nämlich eine Einheit: „Die Elemente sind dem Menschen unterworfen (…), weil es für die Elemente von Gott so angeordnet ist, dass sie sich entsprechend den Werken der Menschen jeweils verhalten sollen, weil sie durch deren Werke getroffen werden, wenn der Mensch mit und in ihnen schafft.“

Da war der Spruch meiner Jugend gar nicht so danebengelegen.

Roland Brendel, Weilheim

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

    • Siegfried Klar, 82362 Weilheim auf 13. Juli 2024 bei 13:22
    • Antworten

    Zitat: “Wie das Böse abgewehrt werden kann, …”

    Herr Brendel, es ist zwar etwas “offtopic”, aber ich möchte trotzdem an dieser Stelle aufmerksam machen, eine bevorstehende, wohl bedeutend größere Konfrontation nicht aus den Augen zu verlieren. Diese dürfte wohl sehr bald die Diskussionen über’s Klima völlig in den Schatten stellen:

    Die Entscheidung der US-Regierung, die Abschussrampen für atomar bestückbare Langstreckenraketen gegen Russland hier in Deutschland in Stellung zu bringen, zeigt m.E. überdeutlich was uns zugemutet werden soll. Die nun allgegenwärtige antirussische Nato-Propaganda soll unsere Hirne weichkochen für die Zustimmung zum Wahnsinn.

    FRAGE:
    Wo bleiben die Proteste der deutschen Bürger mit Menschenketten von mehr als 108 Kilometern Länge, wie im Oktober 1983? **

    NEIN,
    es reicht jetzt nicht mehr, sich allein auf Klimadebatten zu konzentrieren und die NATO-Kriegstreiberei von 1999 gegen Serbien zu ignorieren. Wir sind aktuell in der gleichen Situation, Deutschland gegen Russland in Stellung zu bringen. Was für eine menschenverachtende Kriegspolitik von unseren “Verbündeten”!

    Angesichts dieser uns zugemuteten Brutalität müsste unser Alarmsystem im Gehirn endlich anspringen und sich über die “Abwehrung des Bösen” intensiv Gedanken machen!
    Ich frage mich, ob evtl. sehr extreme Wetter-Konfrontationen im gesamten Gebiet der USA, das US-Regime von seiner aggressiven Politik gegen die Welt abbringen könnte? Wenn die Probleme im Innern das Volk unter Druck setzten? Oder reicht dazu ein Trump?

    Es ist schon eine Ironie, dass die größten Kritiker ihres Regimes in den USA selbst sitzen, wie z.B. der Ökonomie-Professor Jeffrey D. Sachs und aus unserem Land kommt so gut wie nichts (abgesehen von den verschmähten kleineren Alternativ-Portalen wie die Nachdenkseiten)!

    NEIN,
    es reicht auch nicht, sich auf der Straße festzukleben oder gar mit Zustimmung des Regimes Plakate zu schwenken gegen die Opposition, als vermeintlich größte Gefahr für unser Land “von Rechts” (die AfD) und sich dann dem eigenen Untergang unterwürfig tatenlos hinzugeben!

    Herr Brendel, ich möchte hiermit nicht Ihre Bemühungen zum Klimaproblem entwerten, aber ich vermisse eine breite Diskussion zur inzwischen so offensichtlich bevorstehenden Gefahr für uns. Wie sehen Sie das?
    Sehr besorgte Grüße aus WM,
    Howgh, S. Klar

    P.S.: Und Nein, meine Behauptungen sind nicht aus der Luft gegriffen, sie lassen sich alle belegen! Ich wünsche ein nachdenkliches Wochenende.

    ** https://www.zeit.de/news/2023-10/21/40-jahre-pershing-protest-menschenkette-ueber-108-kilometer
    *** https://council.science/de/profile/jeffrey-sachs/

    • Roland Brendel, 82362 Weilheim auf 14. Juli 2024 bei 10:45
    • Antworten

    Lieber Siegfried Klar, diese Sorgen teile ich voll und ganz. Die Arbeit an der Klima- Verbesserung ist nur der Nebenschauplatz für die Menschen, wie sie die äußere und ihre innere Natur lieben und liebevoll damit umgehen sollten. Als Kinder Gottes sind wir die totale Fehlentwicklung. Das voraussehend. hat Gott uns Hinweise gegeben. worauf das hinausläuft. Da ist Klimakatastrophe eine Spielwiese dagegen. Scheinbar ist die »Scheidung der Geister« soweit vorangeschritten, dass die Mehrheit der verirrten Menschen es nicht mehr merkt, dass sie auf dem »Holzweg« sind. In meinen Artikeln wie »Was ändert Putin« oder »Gemeinsame Ursachen für Corona Klima und Putin«, oder den »Jüdischen Leidensweg« bin ich darauf eingegangen. “Nur wenige werden es sein”….: sagt die Geheime Offenbarung. Da sind die Amerikaner mit ihrer kapitalistischen Cowboy-Mentalität genau so bedenklich wie alle »Autokraten« zusammen.
    Wer durchhält bekommt den höchsten Lohn. Danke für den Einsatz, ihr Roland Brendel

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Es wird Ihr Vorname, Nachname und Wohnort veröffentlicht. Straße, E-Mail-Adresse und Website bleiben unveröffentlicht.