«

»

Okt 31 2017

Aus meinem Tagebuch 10/2017

Der Wahlkampf ist Gottseidank vorbei. Die Worthülsen und Leerformeln sind alle abgearbeitet. Wir bleiben trotz Dieselskandal das Raserland Nummer eins, das es sich leistet, ohne Tempolimit auf Autobahnen die »freie Fahrt« bis zum An- und Aufschlag zu garantieren. Das bringt natürlich auch Touristen in unser Land, die hier alles mal auf der Straße ausprobieren wollen und können, was ihnen in ihren Heimatländern versagt ist. Wir hängen halt an unseren Autos wie die Drogenabhängigen an der Nadel. – Aber zurück zu den Worthülsen! Das Gerede von der „sozialen Gerechtigkeit“ kam jedenfalls total unter die Räder. Aber wen wundert das eigentlich? Mit dieser Leerformel kämpfte eine Partei um Stimmen, die entscheidend daran beteiligt war, prekäre Arbeitsverhältnisse und die Leiharbeit auszuweiten und ganz stolz auf den Aufbau „eines der größten Niedriglohnsektoren in Europa“ war und immer noch ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>