«

»

Apr 30 2012

Beleuchtung des Geh- und Radwegs zwischen Schongau und Peiting gefordert

Alternative Liste stellt den im Jahr 2008 zurückgestellten
Antrag neu

  1. Beleuchtung des Geh- und Radwegs entlang der B17 alt von der Peitinger Straße (Ortsschild) bis zur Abzweigung Dießener Straße (Schongau-Ost)
  2. Beleuchtung des Geh- und Radwegs nach Peiting

Diese beiden Anträge sollten in Schongau und Peiting möglichst bald wieder auf die Tagesordnung kommen. Wir haben diese Anträge bereits am 8. September 2008 gestellt. Die Zurückstellung wurde seinerzeit damit begründet, dass die Verwaltung wegen möglicher Neuerungen auf dem Beleuchtungssektor noch abwarten wollte. Eine Wiedervorlage innerhalb von zwei Jahren wurde in Aussicht gestellt.

Am 12. März 2012 war in den Schongauer Nachrichten zu lesen, dass ein paar Tage vorher in den Abendstunden auf dem unbeleuchteten Geh- und Radweg ein Radfahrer eine Fußgängerin „über den Haufen“ gefahren hat. Laut Polizeibericht zog sich die Frau mehrere Platzwunden zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der Radfahrer blieb unverletzt. Gegen ihn wird jedoch „wegen fahrlässiger Körperverletzung“ ermittelt.

Der Unfall auf diesem Geh- und Radweg (siehe Foto) zeigt, dass die von der Alternativen Liste geforderte Beleuchtungsmaßnahme dringlich und unsere damalige Begründung ernst zu nehmen ist.

Radweg Schongau Peiting

Begründung aus unserem Antrag vom 8.9.2008:

zu 1.) Der Geh- und Radweg entlang der Dießener Straße ist bis zur Einmündung in die B 17 alt vorbildlich beleuchtet. Ein Lückenschluss bis zum Ortsschild Schongau an der Peitinger Straße ist nach unserer Auffassung dringend notwendig. Der Weg wird rege genutzt. Bei Dunkelheit ist dies aber für Fußgänger und Radfahrer mit Risiken verbunden. ln den Wintermonaten ist eine gefahrlose Benutzung auch in den frühen Morgen- und Abendstunden kaum möglich:

  • Radfahrer können Fußgänger oft nicht rechtzeitig erkennen.
  • Herumliegende Hindernisse sind nur schwer wahrnehmbar.

zu 2.) Auf diesem Geh- und Radweg zwischen Schongau und Peiting sind vor allem auch Schüler unterwegs. Durch eine Beleuchtung wäre die Nutzung des Weges insbesondere auch in den Wintermonaten attraktiver und weniger gefährlich. Da es jedoch nur Sinn macht, wenn der Weg auch auf Peitinger Flur beleuchtet wird, ist eine Absprache mit der Marktgemeinde Peiting erforderlich, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen werden kann. Der Schongauer Stadtrat sollte jedoch vorab seine Bereitschaft signalisieren, den Weg bis zur Peitinger Flur zu beleuchten.

Siegfried Müller
Fraktionsvorsitzender der Alternativen Liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>