Im neuen BILD-TV deutet sich ein Wandel an

Bei dieser Sendung war vom sogenannten »Mainstream« kaum noch etwas zu spüren

Einstieg mit Patricia Platiel (BILD-TV):
„Dort lebt man in Freiheit – keine Maske, keine Abstände, keine Irrsinnsregeln. Wie schön! Wann kriegen wir das?“

Filipp Piatov (Redakteur): „Ja, gute Frage, das fragen wir uns bei BILD schon eine ganze Weile. Das Tolle an Dänemark ist ja nicht nur, dass es keine Regeln gibt, sondern dass es auch überhaupt keinen Corona-Ausnahmezustand gibt. Es ist ja nicht so, dass Dänemark die Regeln gelockert und dann ganz abgeschafft hat. (…) Ja, so sieht Freiheit aus. Und man muss schon sagen, in Dänemark sieht die Freiheit schon relativ lange so aus. Also der Freedom Day hat so den letzten Rest an Corona-Regeln weggekehrt. Aber auch davor war Dänemark viel freier als wir in Deutschland – und das, obwohl die Impfquote auch nicht so viel höher ist als unsere. Ich meine, wir wissen ehrlich gesagt gar nicht, wie hoch unsere Impfquote ist, weil unser Robert-Koch-Institut das einfach nicht zeigen kann. Da sind die Daten mal wieder nicht ganz genau und schwanken um bis zu fünf Prozentpunkten, also absoluter Wahnsinn.“

Kai Weise (BILD-TV): „Wir müssen leider mit den Zahlen arbeiten, die uns geliefert werden. Auf die müssen wir dann doch irgendwie vertrauen. Auch wir alle wissen, seit Beginn dieser Corona-Krise schafft es das Robert-Koch-Institut eben nicht, verlässliche Zahlen zu liefern. Aber schauen wir mal auf das Zahlenmaterial, das wir bekommen im Vergleich mit Dänemark. Und da ist es interessant, beginnend am 1. September, da liegt Dänemark bei einer Inzidenz von 102 und Deutschland bei 80. Am 10. September hat Dänemark dann – wie wir gerade schon besprochen haben – den Freedom-Day ausgerufen. Und an diesem Tag liegt die Inzidenz in Dänemark bei 62 und in Deutschland bei 89! Und trotz des Freedom-Day sinken dann in Dänemark die Zahlen hier, wo es Richtung Herbst langsam läuft weiter: am 23. September bei 37, in Deutschland bei 68. (…) Also man sieht, dieser Freedom-Day hat jetzt keine fatalen Folgen gehabt. Das war kein Super-Spreader-Event. Danach sind die Inzidenzen nicht explodiert. Und mittlerweile haben wir eben eine ganz ähnliche Impfquote. Das war ja damals auch noch das Argument aus Deutschland von vielen Politikern. Na ja, gut, Dänemark hat eine ganz hohe Impfquote, Deutschland ist noch nicht so weit. Das zählt alles nicht mehr. Wir sind da längst gleichgezogen. Das heißt: Es gibt keine objektive Begründung mehr für Deutschland zu sagen, was die Dänen können, das können wir noch nicht.“

Filipp Piatov (Redakteur): „Man denkt sich in Deutschland tatsächlich mittlerweile einfach immer neue Begründungen aus. Wir haben eineinhalb Jahre nach dem Motto gelebt: Wenn unser Gesundheitssystem gefährdet ist, dann brauchen wir Regeln. Nun ist es klar: Unser Gesundheitssystem ist nicht gefährdet, zumindest nicht durch Corona. Jetzt hat Jens Spahn einen Satz gesagt vor einigen Tagen, den ich davor eigentlich vermisst habe, und zwar: „Ja, auch vor Corona waren die Krankenhäuser gelegentlich mal voll.“ Ja, das ist die Realität. Und dann kam Lothar Wieler, der RKI-Chef, und hat plötzlich eine ganz neue Begründung für die Maßnahmen aufgestellt und zwar: die Grippe! Denn die Grippe hat sehr viel mit Corona gemeinsam und deswegen müsse man schauen, dass Corona und die Grippe jetzt nicht zusammenkommen und beide gleichzeitig die Krankenhäuser belasten. Deswegen müsse man die Maßnahmen schon mal laufen lassen. Bislang galt es ja als Markenzeichen der sogenannten Querdenker, dass man Grippe mit Corona vergleicht, aber die Regierung macht das jetzt selbst, wenn es darum geht, die Maßnahmen zu verlängern. Also wirklich, es weiß niemand mehr, wofür wir das alles machen, wofür wir beispielsweise die Maskenpflicht haben, da jeder schon die Chance hatte, sich impfen zu lassen. Die meisten Menschen haben das auch getan. Unser Gesundheitssystem ist nicht durch Corona bedroht. Aber wir halten noch monatelang an den Regeln fest. Also die Maskenpflicht bleibt erst mal bis zum Frühjahr.“

Kommentar:
Es ist schon erstaunlich, dass BILD-TV hier vom allgemeinen Mainstream abweicht und im Vergleich mit Dänemark den Sinn der Maßnahmen in Deutschland so klar bezweifelt. In den öffentlich-rechtlichen Medien habe ich solche Berichte noch nie gesehen.

Sigi Müller, Schongau

Quelle: www.youtube.com/watch?v=Ssg_HRKXSJs

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

    • Dirk Kutsche, 86971 Peiting am 7. November 2021 um 14:07
    • Antworten

    OmX*, dass ich das noch erleben muß. Sigi macht Werbung für den Bild-Konzern. Nichts hat sich geändert. Dieser Medienkonzern steht für Falschinformationen, Schlagzeilen auf Kosten anderer Menschen und ein Weltbild, dass bei mir seit >42 Jahren zu Brechreiz führt. Daran kann auch -TV nix ändern, solange sich die Menschen und die Strategie dahinter nicht ändern.
    Liebe Grüße von Dirk

    *OmX steht für „Oh mein …“ X als Variable „Gott, Urknall, …..“

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Es wird Ihr Vorname, Nachname und Wohnort veröffentlicht. Straße, E-Mail-Adresse und Website bleiben unveröffentlicht.