»Kulturstuhl« – ein soziokulturelles Projekt

Ingeborg Bias-Putzier, Weilheim

Im Rahmen der interkulturellen Woche im September führte der Unterstützerkreis Asyl Weilheim in Kooperation mit dem Solidaritätsbündnis von Asyl im Oberland am 27.09.2019, dem Tag des Flüchtlings, die Aktion »Kulturstuhl« auf dem Marienplatz in Weilheim durch.

»Kulturstühle« sind Holzstühle, die jeweils von 2 oder 3 bis dahin Fremden miteinander bemalt werden. Die auf diese Weise entstandenen Stühle dokumentieren die Gespräche und das Kennenlernen der Menschen. Die Stühle laden andere Menschen ein, auf ihnen Platz zu nehmen, ins Gespräch zu kommen und Berührungsängste abzubauen.

Der bunte Stuhl als Symbol für die Vielfalt unserer Gesellschaft; der bunte Stuhl als Symbol, einen Platz in unserer Gesellschaft zu finden, anderen Menschen einen Platz anzubieten, um gemeinsam unsere Gesellschaft zu gestalten.

Unsere Gesellschaft ist bunt – so bunt wie ein Kulturstuhl. (Foto: Emanuel Gronau)

Die Aktion fand sehr großen Anklang, zahlreiche Kinder und Erwachsene haben sich als Künstler*innen betätigt. Insgesamt konnten so 16 Stühle bunt angemalt werden. Ganz besonders zu erwähnen ist hierbei, dass es sich nicht nur um alte Holzstühle handelte, sondern vor allem um neue Stühle, die ein junger afghanischer Asylsuchender aus Afghanistan, ein gelernter Schreiner, vor Ort zusammenbaute.

Die Stühle wurden nach Abschluss der Aktion Geschäften, Cafés, Institutionen und Vereinen in Weilheim zur Verfügung gestellt, die damit ein sichtbares Zeichen für ein buntes Miteinander setzen.

Ingeborg Bias-Putzier, Weilheim

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Your email address will not be published.