Satire! – Eine Anti-Utopie?

Kommentar SZ am 22. Mai 2023 von Herrn Eisenkopf – gelesen von Sebastian Langrock, Oberhausen

Es ist ein absolutes No Go, dass über unsere Köpfe hinweg neue Maßnahmen für unseren Alltag geplant sind!

Immer mehr Bürgermeister und sogar schon ganze Landkreise wollen alle Spül-, Wasch-, und Putzmittel für den häuslichen Gebrauch an gemeindlichen Abfüllstationen herausgeben. Baden-Württemberg strebt gar schon eine landesweite Reglementierung an. Der Handel damit in den Geschäften soll verboten werden. Für alle verschiedenen Reinigungsmittel für den Hausgebrauch soll es nur noch jeweils eine Sorte geben. Alle Produkte sollen unschädlich für unsere Kläranlagen und Gewässer sein.

Stellen sie sich vor, wenn diese Regelungen Schule machen!

Man will uns die Wahlmöglichkeit nehmen, unsere Lieblingsprodukte zu kaufen! Abgesehen davon wären dadurch Tausende Jobs in Gefahr: in der Chemieindustrie, im Maschinenbau für Abfülltechnik, in der Werbe- und Medienbranche und bei den Herstellern selber, die sich nach neuen Geschäftsfeldern umsehen müssten oder sich in eine Art Verstaatlichung begeben müssen, um zu liefern, was von Gemeinden diktiert wird …

Und nun die Aktionäre und Teilhaber all dieser Firmen: Würden sie ihre Gelder vom Standort Deutschland abziehen und in anderen Weltregionen investieren? Ein fatales Zeichen für unsere Finanzindustrie … Und sie sagen, es sei ja alles für einen guten Zweck!

Aber wie würden unsere Gewässer mit so einer Veränderung klarkommen?

Würde ihnen diese Maßnahme tatsächlich helfen? Die von Behörden festgelegten Grenzwerte für diese Substanzen werden ja nicht überschritten. Und: Viele dieser chemischen Duftstoffe, Farbstoffe, Hilfsstoffe etc. wirken, in ähnlicher Weise wie die Adjuvanzien der Impfstoffe, anregend und stimulierend auf das Immunsystem unserer Gewässer bzw. aller darin lebenden Wasserorganismen! Eine ausgeprägte Immunantwort gilt schließlich auch beim Menschen als Hinweis dafür, dass sich ein Organismus sogar gegen Viren besser wehren kann. Mit dem Unterschied, dass die Stoffe in diesem Fall nicht in Organismen hineininjiziert werden. Das ist eher mit einer Schluckimpfung oder Kontaktimpfung vergleichbar. Eine gute Sache!

Ich bin davon überzeugt, dass breite Bevölkerungsschichten sich diesen gefährlichen Plänen entgegenstellen und der Politik Einhalt gebieten. Am Ende wird sich die Politik dem Willen des Volkes unterordnen … zu unserem Wohle und für landesweit funktionierende Gewässersysteme.

Print Friendly, PDF & Email

1 Kommentar

    • Andrea Hadenfeldt, Schongau am 18. November 2021 um 07:00
    • Antworten

    Der Putzmittelbeitrag ist ja total süss !!!!
    Aha
    Andrea Hadenfeldt.

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Es wird Ihr Vorname, Nachname und Wohnort veröffentlicht. Straße, E-Mail-Adresse und Website bleiben unveröffentlicht.