Tag: Eurokrise

Aus meinem Tagebuch 09/2012

Island hat uns allen gezeigt, wie die seit Jahren andauernde Finanzkrise überwunden werden kann. Und das geht nicht, indem man genau die Spekulanten in den Banken und anderswo als systemisch bezeichnet, gegen die man nichts unternehmen darf. Mutlos und unterwürfig hat sich in Deutschland die große Mehrheit der demokratisch gewählten Vertreter zur Bankenrettung und damit …

Continue reading

»ISLAND«

Das Krisenmärchen beginnt so: »Die Regierung lässt mehrere Banken pleite gehen, die Finanzwirtschaft bricht aber deshalb nicht zusammen, denn der Staat übernimmt die von Spekulanten zu Spielcasinos gemachten Finanzhäuser und macht daraus wieder solide Banken, die als Dienstleister der heimischen Wirtschaft dienen. Grundlage für das Vorgehen der Regierung waren zwei Volksabstimmungen, in denen beispielsweise auch …

Continue reading

Aus Brüderles Appell an Griechenland

(…) „Schon beim Eintritt in die Eurozone sind Zusagen gemacht worden, die falsch waren.“ (…) (…) „Aber es ist auch klar, Griechenland muss sich entscheiden, was es will. Will es im Euro bleiben, dann muss es überzeugende Schritte tun und kann nicht immer nur Versprechungen machen, die es nicht einhält. Das kann Europa auf Dauer …

Continue reading

»Euro-Rettung« – Berlins dreiste Zockerei

Conrad Schuhler vom Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e. V. (isw) über die Eurokrise Die Existenzkrise des Euro hat drei Gründe. Erstens die „volkswirtschaftlichen Ungleichgewichte“ zwischen den Euro-Ländern. Deutschland, Luxemburg, Niederlande und Finnland haben beträchtliche Exportberschüsse und die Problemländer Griechenland, Portugal, Italien, Spanien und Frankreich haben zum Teil gewaltige Handelsdefizite. Die vier Überschussländer haben den Defizitländern …

Continue reading

Eurokrise – Finanzkrise – Bankenkrise – Staatsschuldenkrise – Dauerkrise

„Die Menschen sind, im Großen und Ganzen, religiös traumlos geworden, wunschlos unglücklich, zynische Pragmatiker. Sie sehnen sich nach nichts mehr, außer einem Flachbildschirm, dem neuesten Handy und einem größeren Auto.“ Aus: Die Entzauberung des Weihnachtsmannes von Götz Eisenberg, Gefängnispsychologe und Sozialwissenschaftler   „Obwohl uns die Bundesregierung jede Woche aufs Neue zu vermitteln versucht, dass sie …

Continue reading

Wer ist schuld?

»Die Verschuldung ist nicht durch die Märkte entstanden, sondern durch die Staaten.« Hermann Otto Solms, FDP   Kommentar: Einfach geil!!! Der FDP-Bundestagsabgeordnete Solms trat am Montag, 24. Oktober 2011 auch bei hart aber fair auf und behauptete glatt, dass man die Banken wieder regulieren müsse. Er, der die rotgrüne Regierung ständig gedrängt hat, endlich alles …

Continue reading

Geldgierige Bänker?

Schlagzeilen wie diese: „Nicht alle Banker sind geldgierig“ Aus: Münchner Merkur vom Dienstag, 27. September 2011, Kultur & Leben, Seite 15   Kommentar: Solche Binsenweisheiten wie diese überfluten die Presse und vor allem auch die Talk-Shows. Kabarettisten machen sich manchmal lustig über „Bei Hitler war auch nicht alles schlecht“. Es gibt eine Vielzahl von solchen …

Continue reading