Ungewöhnliche TV-Mainstream-Zitate in der Krise

Aus drei TV-Sendern: ARTE DOKU – RTL WEST – SERVUS TV

ARTE DOKU vom 12.11. 2020:
Sicherheit kontra Freiheit – Deutsche, Schweden, Franzosen in der Krise

Virologe Hendrik Streeck: „Deutschland kann sich eine Prise Schweden erlauben, indem es mehr auf Eigenverantwortung setzt, auf Gebote statt Verbote.“
Sprecherin: „Neben Aufrufen zur Disziplin schien die deutsche Regierung auch auf Angst und Emotionen zu setzen. Zumindest lässt dies ein zunächst internes Papier des Innenministeriums aus dem April vermuten. (…) Wenn nichts getan werde, prognostizieren die Verfasser ein »Worst-Case-Szenario« von über einer Million Toten im Jahr 2020 für Deutschland allein. Man müsse klarmachen, dass viele Menschen qualvoll um Luft ringend zuhause sterben. Kinder würden Eltern anstecken. Das Innenministerium teilt dazu mit: „Das Papier wurde mit dem Ziel erarbeitet, unterschiedliche Szenarien der Ausbreitung des Coronavirus zum Zeitpunkt der Papierherstellung zu analysieren – unabhängig von der Wahrscheinlichkeit ihres Eintritts.“
Professor Gerd Gigerenzer, Max-Planck-Institut: „Es ist richtig, dass Menschen, die Angst haben, sich besser steuern lassen, solange sie nicht zu viel Angst haben. Und man kann vermuten, dass die Modellrechnungen, die am Anfang kursierten und die viel zu hoch waren, geholfen haben, dass Menschen genügend Angst bekommen, so dass sie die Hygiene-Regeln befolgt haben.“ (…)


RTL WEST: KOMMENTAR, 26.11.2020
vom Chef des Senders JÖRG ZAJONC:

„Es wird immer absurder und wirkt nur noch hilflos. Die neuen Regeln sind einfach nur noch verrückt: Maske auf, auch auf dem Parkplatz; doppelt so viel Abstand im Einzelhandel. Betriebe sollen über Weihnachten dicht machen, aber gleichzeitig Urlaubsverbot – alles, um Kontakte weiter zu reduzieren. Aber nur bis Heiligabend, dann wird gelockert bis Silvester. Das alles hat mit gesundem Menschenverstand nichts mehr zu tun. Die Politik hat sich verrannt und kommt nicht mehr raus. Nur auf die Zahl der positiv Getesteten zu starren, bringt nichts. Kritische Stimmen gibt es immer mehr, aber sie werden nicht gehört. Mit der Arroganz der Macht wird einfach weitergemacht – mit Aussperren, Runterfahren, Beschränken, Reduzieren. Vernunft Fehlanzeige!
Stattdessen weiter Angst und die schrille Warnung vor überfüllten Krankenhäusern mit immer mehr Toten, jeden Tag so viele wie bei einem Flugzeugabsturz, sagt der Bayerische Ministerpräsident. Das ist vorsätzliche Panikmache. In Deutschland sterben jeden Tag etwa 2 600 Menschen – immer, auch ohne Corona – mal mehr, mal weniger. Zuletzt übrigens weniger! Im Oktober dieses Jahres gab es bei uns weniger Tote als vor einem Jahr, trotz Corona, sagt das Statistische Landesamt, und die Intensivstationen haben viele Betten frei – seit Wochen, aber ebenso lang wird vor einer Überlastung gewarnt. Den Wahnsinn stoppen können nur die Politiker, wenn sie denn wollten, nicht mit mehr Regeln, sondern ganz einfach mit der Rückkehr zu Vernunft und Augenmaß.“

SERVUS TV – Österreich – CORONA QUARTETT vom 25. Oktober 2020; Stefan Homburg, Finanzexperte & Corona-Rebell
„Wenn wir jetzt nur mal den rein medizinischen Schaden nehmen. Ich komm so von der mathematischen Schulung her. Ich will den auch irgendwie sehen. Wenn wir uns Österreich angucken, dann sehen wir in diesem Jahr, wir haben nur Untersterblichkeit. In Deutschland sehen wir auch keine Effekte.“ (…) „Ich bin ganz allgemein dagegen, dass wir jetzt das Leben beenden, weil wir nie mehr sterben wollen.“

Anmerkung aus der OHA-Redaktion:
Vielleicht bieten diese Zitate einen Anreiz, die aus unserer Sicht sehenswerten Beiträge anzuschauen und bei Bedarf auch kritisch zu hinterfragen.
Auswahl: Siegfried Müller, Schongau

Schreibe einen Kommentar

Bitte bleiben Sie sachlich. Beiträge mit beleidigenden oder herabwürdigenden Inhalten oder Aufrufen zu Straftaten werden ebenso gelöscht wie solche, die keinen Bezug zum Thema haben. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht!

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.