Schlagwort-Archiv: Atomkraft

Aug 31 2015

Weiß-blau die Farben, dreckig der Strom

Bayern war schon bei 90 % Ökostrom. Heute fließt vor allem Atomstrom durchs Netz. Der erste Atomreaktor Deutschlands ging zu Forschungszwecken 1957 in Garching in Betrieb. Das erste Versuchs-Atomkraftwerk fuhr 1961 im unterfränkischen Kahl am Main hoch. Das erste Groß-AKW, Gundremmingen A, zwischen Augsburg und Ulm gelegen, folgte 1966. Es ging im Januar 1977 beim …

Weiter lesen »

Jun 30 2015

Über 75 000 Menschen gegen den AKW-Neubau Hinkley Point

Elektrizitätswerke Schönau (EWS) und über 30 Umwelt- und Verbraucherverbände lösen Beschwerdewelle bei EU-Kommission aus Über 75 000 Menschen haben sich schon einer offiziellen Beschwerde der EWS bei der EU-Kommission angeschlossen, um gegen die Genehmigung massiver staatlicher Subventionen für den Neubau des britischen AKWs Hinkley Point zu protestieren. Die Massenbeschwerde wird von über 30 nationalen und …

Weiter lesen »

Mrz 31 2015

Schrott aus der Vergangenheit: »In vollem Umfang verantwortbar«

„Ich bin davon überzeugt, dass die friedliche Nutzung der Kernenergie gerade unter dem Aspekt der Sicherheit und der Umweltauswirkungen in der Bundesrepublik Deutschland in vollem Umfang verantwortbar ist.“ Bayerischer Staatsminister Alfred Dick in Schulreport 1987/2 Der resignative Kommentar: Hier bringen wir nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Gedankengut, das nach Tschernobyl gezielt in den Schulen …

Weiter lesen »

Aug 31 2014

Radioaktive Belastung von Wildschweinen in Bayern

Foto: Wildschwein

Datenschutz vor Verbraucherschutz! Extrem hohe Messwerte bleiben nach wie vor geheim! Im Juni-OHA dieses Jahres habe ich bereits über die nach wie vor extrem hohen radioaktiven Belastungen von Wildschweinen in Bayern berichtet. Ursache der Strahlenbelastung: die Atom-Katastrophe vor 28 Jahren in Tschernobyl! Inzwischen habe ich weitere Recherchen durchgeführt und kam zu noch höheren Messwerten, bezogen …

Weiter lesen »

Jun 30 2014

Extrem hohe Messwerte bleiben geheim

Foto: Wildsau

Immer noch sorgt Tschernobyl für hohe radioaktive Belastungen bei Pilzen und Wildschweinen Als ehemaliger langjähriger Strahlenschutzbeauftragter befasse ich mich schon viele Jahre mit den nachwirkenden Folgen des Reaktorunglücks von Tschernobyl. Eine nachwirkende Folge ist, dass Pilze und vor allem Wildschweine noch immer teilweise sehr hohe radioaktive Belastungen aufweisen. Und dies nach nunmehr 28 Jahren. (Tschernobyl …

Weiter lesen »

Mai 31 2014

Fukushima im April – Reaktorruine »irrtümlich« mit radioaktivem Wasser geflutet

In Fukushima überfluten 200 Tonnen radioaktives Wasser den Keller des Kraftwerks. Pumpen, die gar nicht in Gebrauch sein sollten, wurden irrtümlich eingeschaltet. Das Wasser sei hochgradig radioaktiv, so die Betreiberfirma Tepco. Denn es wurde zum Kühlen der Brenn­stäbe verwendet, aber noch nicht gefiltert. Die Katastrophe gerät immer mehr außer Kontrolle. Mitte April musste die Betreiberfirma …

Weiter lesen »

Apr 30 2014

KURZ NOTIERT: Fukushima im März

Die Folgen des Super-GAU liegen nicht hinter uns, sondern noch vor uns, schreibt Kontext-Gastautor Franz Alt. Die Fakten: Jeden Tag fließen noch immer mehr als 200 000 Liter radioaktiv verseuchtes Wasser in den Pazifischen Ozean. Kontaminierte Böden finden sich auch weit entfernt vom Ort der Katastrophe. Bis jetzt mussten 33 Kinder aus der Fukushima-Region wegen …

Weiter lesen »

Seite 1 von 41234