Honduras: Die Gesellschaft wird immer gewalttätiger (38)

Nicht nur in Nordmexiko, auch in Honduras wird die Gesellschaft immer gewalttätiger und blutrünstiger. Für das zweite Wochenende im Februar meldeten die Zeitungen nicht weniger als 19 Morde … Nahrungsmittelpreise und Mindestlohn Wie überall auf der Welt, stöhnen die HonduranerInnen über die immer weiter steigenden Nahrungsmittelpreise. Und gerade die Lohnabhängigen, die vom Mindestlohn leben, spüren …

Weiterlesen

Buchempfehlung von Hans Hahn: »Das Amt und die Vergangenheit«

Das Amt und die Vergangenheit

Deutsche Diplomaten im Dritten Reich und in der Bundesrepublik Die in Buchform erschienene wissenschaftliche Untersuchung der Geschichte des Auswärtigen Amtes (AA), also des Außenministeriums, seit 1933 ist eine auch im Wortsinn schwere Lektüre (1 kg!). Auf 711 Seiten zuzüglich 164 Seiten Anhang entsteht das Bild einer von der Gesellschaft abgehobenen, vorwiegend adligen selbsternannten »Elite«. Leider …

Weiterlesen

Die Post-Wachstumsökonomie (Wunschvision, erster Teil)

Herwarth Stadler

Nachdenken über den Sinn einer weiterhin andauernden Wirtschaftswachstum-­Euphorie ist angesagt. Die bei uns seit mehr als einem Jahrzehnt übliche Wachstums­-Be­schleunigungs-Rhetorik der Bundesregierungen von Mitte-links bis Mitte-rechts hat aus unserer Einsichttiefe ihre Berechtigung verloren. Was der derzeitige Bundes­wirtschaftsminis­ter Brüderle dabei leistet, wird als gesundbetende Rederei sich selbst entlarven; was schon vor über einem Jahrhundert Henry Ford[1] …

Weiterlesen

Buchempfehlung von Hans Schütz: »Der Gesichtsverkäufer«

Der Gesichtsverkäufer

Wer öfter einmal bei Veranstaltungen des Autorenkreises Landsberg zu Gast war, dem ist Helmut Glatz kein Unbekannter mehr. Ist der Landsberger Autor und Marionettenspieler doch mit die treibende Kraft, oder – so man will – die Seele des Zusammenschlusses von Autoren aus Landsberg und Umgebung. Dazu kommt seine unnachahmlich beeindruckende Sprachgewalt beim Vorlesen seiner meist …

Weiterlesen

„Bewusstsein schärfen, wozu Systeme fähig sind“

Maria Möhrle

Wer als wache(r) Zeitgenosse(in) die Medienberichte verfolgt, die sich mit der Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit auseinandersetzen, muss die brutale Menschenverachtung des diktatorischen Staatsapparates der ursprünglichen DDR bis hin zum Schießbefehl feststellen und verurteilen. Ich finde es gut, dass im Zusammenhang mit den Kommunismus-Äußerungen von Gesine Lötzsch die Tatsachen aufs Neue im Licht der Wahrheit zur Auseinandersetzung …

Weiterlesen

Enwicklung der privaten Haushaltsausgaben plus Zinsen

In Arbeitszeit ausgedrückt heißt das für die jeweiligen Durchschnittsverdiener: 1950: sie arbeiteten 3 Wochen im Jahr für die Zinsverpflichtungen; 1975: eine Generation später waren es bereits 7 Wochen im Jahr; 2000: die Zinsverpflichtungen stiegen auf 16 Wochen und haben sich damit in einem weiteren Vierteljahrhundert mehr als verdoppelt; Aktuellste Entwicklung: 2010: die Arbeitszeit für die …

Weiterlesen

Aus meinem Tagebuch 03/2011

Es ist gar nicht wichtig, wie viel Zeit mir noch bleibt. Das fällt mir gerade spontan zu Peter Alexanders Tod ein. Morgen, nächste Woche, in 10, 20, 30 Jahren bis ins Johannes-Heesters-Alter könnte es ja noch möglich sein, diese unüberschaubare, von immer mehr Absurditäten geprägte Welt mitgestalten zu dürfen. Es bleibt einem ja nichts anderes …

Weiterlesen